Vom ersten Satz an gelingt es dem Autor mich in den Bann seines Buches zu ziehen. Der Einstieg ist flüssig, leicht und nimmt mich direkt mitten ins Leben von Nydhaven. Fin, ein 14jähriger Waisenjunge, der von drei Ziehvätern erzogen wird, gerät in einen Strudel unerklärlicher Ereignisse, Götterzwist und Größenwahn. Dabei war seine größte Sorge doch eigentlich die Frage, wie er seinen Lebensunterhalt verdienen will, sobald er großjährig geworden ist.

Doch daraus wird nun nichts. Aus der Stadt verjagt, begleitet er seinen Ziehvater auf seinem Weg durch einen dunklen und gefährlichen Wald bis hinauf in die Berge von Düsterfels. Das ist der Startschuss zu einer unglaublichen, aufregenden und gefährlichen Reise für den jungen Fin, dem sich unterwegs der Affe Xuxu und ein göttliches Wesen anschließen. Gemeinsam durchqueren sie das grüne Meer von Hohenwald, was kaum ein Mensch überlebt, und müssen Stürmen und anderen Angreifern trotzen, die alle nach Fins Leben trachten.

“Dort gibt es Pflanzen so giftig, dass es schon genügt, sie nur zu streifen und man ist dem Tode geweiht. Es gibt Tiere, so schön und so gefährlich, dass von überall her Gefahr droht. (…) Doch das ist nicht das Schlimmste. Das Schlimmste erwartet dich erst, wenn du den Hohenwald betrittst.”

aus “Träger des Feuers – Die Wiedergeburt“ von Harry N. Bockman

Die Spannung der Geschichte baut sich langsam, aber konstant auf. Erst als er aus Felsenhall abreisen muss und sich gemeinsam mit Xuxu und seinem Führer auf in die Königsstadt macht, frage ich mich erstmals, ob es jetzt nicht langsam mal zur Sache geht. Als Leserin weiß ich zu diesem Zeitpunkt schon mehr über Fins Feinde und die Hintergründe der Entwicklungen und fiebere natürlich gespannt dem Showdown entgegen.

Doch auch hier lässt mich der Autor nicht im Stich und kommt mit unerwarteten Wendungen der Geschichte um die Ecke.

Der Lesefluss bleibt bis zum letzten Satz gleichbleibend flüssig. Die Beschreibungen sind detailliert, verlieren sich aber nicht in Belanglosigkeiten. Der Autor Harry N. Bockman schafft es vor meinem inneren Auge eine wunderbare Welt entstehen zu lassen, ohne dass ich das Gefühl habe, jeden Kieselstein beschrieben zu bekommen.

Die Figuren sind vielfältig, einzigartig und samt ihrer einzelnen Hintergrundgeschichten liebevoll ausgearbeitet. Da es sich bei “Träger des Feuers – Die Wiedergeburt” um den ersten Band handelt, gehe ich davon aus, dass all jene, die Fins Weg kreuzen auch in den nachfolgenden Bänden eine nachhaltige Rolle spielen werden. Ob das nun der gutmütige Thore ist, der draufgängerische Sain oder die feministische Rina. Ich kann jeden einzelnen von ihnen beim Lesen vor mir sehen und die Gefühle gut nachempfinden, die Fin seinen Gegenübern entgegenbringt.

Nur mit der Stimme in seinem Inneren ist das so eine Sache. Da ist sich Fin nicht wirklich sicher. Wobei, ist das überhaupt seine eigene Stimme? Und was ist mit den unerklärlichen Träumen und seiner Sehnsucht nach den Flammen?

Fakten

  • Titel: „Träger des Feuers – Die Wiedergeburt“
  • Autor: Harry N. Bockmann
  • Verlag: Selfpublishing – Amazon Media
  • ISBN: 978-1790464029
  • Preis: 13,20€ / eBook Kindle 1,49€

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

1 × 1 =