Werbung unbezahlt – Rezensionsexemplar „Mattis und das klebende Klassenzimmer“ – Carl Hanser Verlag

Damit ihr es gleich wisst: Ich heiße Mattis Hansen. Ich bin acht Jahre alt. Und meine Mutter glaubt, ich werde ein Schwerverbrecher. Schuld daran sind nur diese Briefe aus der Schule. Wie über die Sache mit dem Sekundenkleber. Dabei war das alles ganz anders! Wirklich. Deswegen habe ich beschlossen, die Wahrheit aufzuschreiben. Damit alle sie lesen können.

„Mattis und das klebende Klassenzimmer“ – Ein Leben im Auge des „Storm“‘s

Willkommen im klebenden Klassenzimmer, auch als Hoheitsgebiet des Klassenlehrers Storm bekannt. Hier regiert er mit Zucht und Ordnung“ über die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse. Herr Storm, der gerne mal wie ein Sturm durch die Klasse wütet, ist das Paradebeispiel eines unnachgiebigen und durch und durch empathielosen Lehrers, der in seinem Job eigentlich völlig falsch ist. Kurze Zündschnur, dünne Nerven, lautes Organ und der komplette Mangel an Mitgefühl disqualifizieren ihn eigentlich für jedweden Beruf, der mit Kindern zu tun hat. Nein, sagen wir mit Menschen überhaupt 😉

Aber mal ehrlich, ohne Herrn Storm wäre die Geschichte um „Mattis und das klebende Klassenzimmer“ nur halb so lustig.

Aufgeweckte Kinder wie Marvin, Kathi oder Augustin haben es da natürlich schwer. Doch zum Glück gibt es Mattis, der mehr als bereit ist seine Mitschülerinnen und Mitschüler tatkräftig zu unterstützen. 

Alles fing so an: Am Samstag war Papa den ganz Tag im Baumarkt. Spätnachmittags kam er nach Hause mit all dem Zeugs, das er aus dem Baumarkt mitgebracht hatte: Schrauben, Nägel, Bretter, Spezialkleber und Farbeimer. Am nächsten Tag reparierte Papa mit dem ganzen Baummarktzeugs unser halbes Haus. Ich fand das ganz interessant. Und als meinem Bruder Jonathan am Montag beim Frühstück das Toastbrot mit Honig am Tisch festpappte, hatte ich die Idee.

„Mattis und das klebende Klassenzimmer“ – Hier wird Zusammenhalt groß geschrieben 

Der Titel erinnert sofort an den weltberühmten Kinderbuchklassiker „Das fliegende Klassenzimmer“ von Erich Kästner. Auch wenn die Geschichr von Kinderbuchautorin Silke Schlichtmann natürlich eine völlig andere ist, beleibem die zentralen Aspekte bestehen. Mit, Zusammenhalt, Kind sein und sich im Erwachsenenalter darauf besinnen.

Silke Schlichtmann lässt den 8-jährigen Mattis erzählen wie es überhaupt zum klebenden Klassenzimmer gekommen ist. Mattis fühlt sich von den Erwachsenen falsch verstanden. Seine gute Absichten werden nie als solche gewürdigt. Und auch seine Ideen, die zugegebenermaßen nicht immer nach Plan laufen, führen zwischen ihm, seinen Eltern und Klassenlehrer Storm zu jeder Menge Spannungen.

Als seine Mutter die Befürchtung äußert, er könne deswegen eines Tages sogar im Gefängnis landen, setzt er sich hin und schreibt seine Sicht der Dinge auf. So wie es in Wahrheit war. Vom ersten Gedanken bis zum letzten Stormschen Brüller.

Was Mama sagt

Eine guter Wink, um sich daran zu erinnern, dass Kindersicht und Elternsicht manchmal weit auseinandergehen und dass es wichtig ist immer beide Seiten der Geschichte anzuhören, und sich daran zu erinnern, wie es war als man selbst noch Kind war.

Was K2 über „Mattis und das klebende Klassenzimmer“ sagt

K2 fand es toll, dass die Kapitel relativ kurz sind. So hatte sie das Gefühl in der Geschichte zügig voranzukommen („Wirklich, Mama? Wir sind schon bei Kapitel sechs?!“). Die lustige Erzählung um Mattis und seine Mitschülerinnen und Mitschüler fand sie toll, allerdings hat sie sich doch sehr an den Illustrationen von Maja Bohn gestört. Die Frage nach den „roten Flecken“, den „schwarzen Punkten“ und warum die alle „so komisch“ aussehen, kam bei fast jedem Bild auf.

Copyright: Carl Hanser Verlag; Silke Schlichtmann; Maja Bohn

 

„Mattis und das klebende Klassenzimmer“
Silke Schlichtmann mit Illustrationen von Maja Bohn
ISBN 978-3-4462-6220-1 | Carl Hanser Verlag | 10,00 € Hardcover
Hier kannst du das Buch kaufen

Gewinnspiel

Zusammen mit Autorin Silke Schlichtmann und dem Carl Hanser Verlag verlose ich den ersten Band „Mattis und das klebende Klassenzimmer“ unter allen, die unter diesem Beitrag kommentieren.

Macht mit und erfahrt in Band 1 der Mattis-Kinderbuchreihe wie es dazu kam, dass Kathi plötzlich an ihrem festklebt und wie es kam, dass ein anderer plötzlich seinen Mund nicht mehr öffnen kann.

Bitte beachtet die nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

Teilnahmebedingungen 

Teilnahmebedingungen:

Die Verlosung startet am 06.12.2020 und endet am 09.12.2020 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird ausgelost. Wer ein Kommentar hinterlässt, kann gewinnen. Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Es entscheidet das Los.

• Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Personen über 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

• Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben. Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.

• Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.

• Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

• Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.•

• Veranstalter des Gewinnspiels ist der Blog mintyanchor.de.

• Die Daten der Teilnehmer*innen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Auch diese Informationen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich gelöscht.

• Den Teilnehmer*innen stehen keine Auskunftsrechte zu.

• Die Teilnehmer*innen verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.

• Der Teilnehmer*in versichert, dass er/sie an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).

• Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.

 

Viel Glück!

42 thoughts on “Gut gemeint, ist halb gewonnen – „Mattis und das klebende Klassenzimmer“”

  1. Das hört sich nach einem ganz tollen Buch für meine Enkeltochter an 🙂
    das würde ich gerne bei ihrem nächsten Besuch gemeinsam mit ihr lesen

  2. Ich nehme gerne an der Verlosung teil! ich würde das Buch der Klasse meines Sohnes schenken, da der Titel nach viel Spaß klingt und die Kinder in diesen Zeiten ganz dringend mal wieder so richtig Lachen sollen!

    Liebe Grüße!

  3. Ein zauberhaftes Buch, welches ich sehr gerne gemeinsam mit meiner Enkelin lesen würde
    Es gibt doch nicht schöneres als mit den „Kleinen“ zu lesen… das sind immer ganz besondere und wertvolle Momente … nicht nur für die Kinder

    1. Herzlichen Glückwunsch, lieber Michael!
      Dein Los wurde gezogen.
      Bitte schreibe mir eine Mail mit deiner Adresse, damit ich das Buch versenden kann.

      Viele Grüße

      Sabrina

  4. Klingt nach einem spannenden Buch, bei dem auch das Lachen nicht zu kurz kommt. Vielen Dank für das Gewinnspiel, an dem ich gerne teilnehme.

  5. es ist endlich soweit, es ist die weihnachtszeit.
    überall gehen die lichter an, alle sind freundlicher sogar mein mann  
    schneeflocken, fehlen leider immernoch,
    kommen aber bald, na sicher doch.
    die winterzeit ist die schönste von allen,
    wartet ab, wenn am 24igsten wieder die geschenke vom himmel fallen.
    dann saust er durch, der weihnachtsmann,
    ich lasse schon mal unser hausgangslicht an.
    damit er auch gleich sieht, wohin….
    nicht dass ich den ofen anschüre und er steckt noch drin.
    er soll schön brav den normalen eingang nehmen,
    bei uns zählt nämlich anstand und benehmen.
    ich wünsche allen, frohe weihnachtstage und bleibt gesund…
    und nun, an die plätzchenbox, werdet schön rund 😀

  6. Das ist bestimmt ein ganz tolles und witziges Buch.
    ich lese jeden Abend mit meiner jüngsten Tochter gemeinsam und wir würden uns sehr über das Buch freuen 🙂

    Liebe Grüße,
    Jenny

  7. Ich möchte auch gerne in den Lostopf springen! Vielleicht ist die Glücksfee mir ja hold und meine Tochter (7) freut sich sicherlich! Simone

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

eighteen + 8 =