Lilly Flunker, ihren Freund Victor, den Druiden Magnus und den Elfenritter Amaryllis verschlägt es erneut auf abenteuerliche Pfade. Aber die düsteren Wolken, die in der Weltenchronik aufziehen, verheißen nichts Gutes. Doch diesmal müssen sich die vier Freunde trennen, um dem bösen Druiden Durus zuvorzukommen, der die Welt erneut ins Verderben stürzen will.

Während Lilly und Magnus nach Ägypten reisen, machen sich Amaryllis und Victor auf den Weg in die Bretagne, in der das Elfenreich versteckt liegt. Erst dort bekommt Victor nach und nach eine Ahnung davon, welche Gefahren auf ihn warten. Mit der Liebe zu seinen Freunden im Herzen macht er sich auf eine schier aussichtslose Mission an dessen Ende hoffentlich das sagenumwobene Kristallherz auf ihn wartet. Doch kann er es schaffen, wo doch alle anderen vor ihm gescheitert sind und den Gefahren erlegen waren?

Rezension:

Die detailgetreuen Beschreibungen der Umgebung, der Situationen und der Personen erfordern von jungen Lesern gerade auf den ersten Seiten Durchhaltevermögen. Hier würden Zeichnungen eine wertvolle Ergänzung bilden, die im e-book leider fehlen. Doch hält man die ersten Seiten durch, schafft es Kristina Tiemann die Leserinnen und Leser in eine wunderbare Gedankenwelt zu entführen!

Der Handlungsstrang ist gut angelegt. Die Seitenpfade ergänzen die Hauptgeschichte und führen auch nicht zu weit vom eigentlichen Geschehen weg. Die Anzahl der Figuren in “Lilly Flunker – Victor und das Kristallherz” unterstreicht die Komplexität der Geschichte. Die Figuren und in welchem Verhältnis sie zueinanderstehen, wird gut erklärt. Dabei werden auch vergangene Ereignisse kurz aufgegriffen, was den jungen Leserinnen und Leser dabei hilft die Bedeutung der Geschichte in ihrer Gesamtheit zu erfassen, sofern sie den ersten Teil noch nicht kennen.

Besonders schön ist, dass der Schwerpunkt der Handlung auf Liebe, Vertrauen und Freundschaft liegt und darauf das Richtige zu tun. Natürlich ist das Leben nicht so einfach und Zweifel, der eigene Wunsch danach heller zu strahlen und bedeutender zu sein als man ist, lassen auch den größten Helden einmal schwanken und menschlich bleiben. So ergeht es auch Victor auf seinem Weg und den Prüfungen, die der Kristallpfad für ihn bereithält.

Kristina Tiemann entlässt die Leser am Ende jedoch nicht mit einem Gefühl des Triumphs aus der Geschichte. Viele Fragen bleiben offen: Wo ist das Kristallherz hin? Welche Gefahren lauern auf ihrem Weg? Wie langen sollen sie sich von den Impulsen der kleinen Fee leiten lassen?

 

Fazit:

„Lilly Flunker – Victor und das verschwundene Kristallherz“ von Kristina Tiemann ist eine wunderbare Geschichte voller Gefahren, Rätsel und Hindernisse, aber auch voller Mut, Freundschaft, Vertrauen und Liebe. Ich werde auf jeden Fall noch den ersten Teil lesen und bin schon gespannt wie es im dritten Buch weitergeht. Doch ich hoffe, dass Victor seinen Namen nicht ohne Grund trägt.

Diese Rezension ist keine Werbung. Ich habe für den Beitrag kein Geld bekommen.
“Lilly Flunker – Victor und das Kristallherz” habe ich im Rahmen einer Leserunde und Buchverlosung bei Lovelybooks gelesen und rezensiert.

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

one × two =