Der kleine Prinz – Den weltbekannten Klassiker von Antoine de Saint-Exupéry gibt es  auch als Vorlesebuch für Kinder ab 4 Jahren.

*enthält einen Amazon-Affiliate-Link

In dieser, auf das Wesentliche, reduzierten Version für Kinder reist der kleine Prinz von Planet zu Planet, bis er schließlich auf der Erde landet. Auf der Suche nach den Menschen, kommt er in einen Garten voller Rosen und ist sehr traurig als er erkennen muss, dass sie alle ganz genau so aussehen wie die Rose auf seinem Planeten. Erst durch den Fuchs lernt er letztendlich zu verstehen, dass seine Rose auch wenn sie hunderte, ja tausende von identisch aussehenden Brüdern und Schwestern hat, doch etwas Besonderes ist. Aus dem einfachen Grund weil es seine Rose ist. Weil sie zu ihm gehört und er zu ihr.

Klassiker für Kinder: Der kleine Prinz

Kindgerechte Adaptionen von Klassikern sind super, um Kinder an die bekannten Werke der Weltliteratur heranzuführen. Meistens jedenfalls. Ich hatte schon gut und weniger gelungene Adaptionen in der Hand gehalten. Ein besonders schöne Version des Klassiker „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry mit den Originalzeichnungen hat der Loewe Verlag als Bilderbuch herausgebracht. 

Bilderbuch oder bebildertes Buch?

Ich würde die Neuerzählung von Susan Niessen nicht als Bilderbuch beschreiben, sondern vielmehr als bebilderte Erzählung.
Kurze, zu den Illustrationen passende Texte vermitteln jungen Bücherwürmern ab 4 Jahren den wesentlichen Inhalt des berühmten Klassikers. Passagen mit besonderer Bedeutung heben sich in der Schriftart und im Schriftstil vom normalen Text ab. Auch, wenn die Kinder noch nicht selbst lesen können, so sind es vor allem diese Zweizeiler, die hängen bleiben.

 

„Das ist ein großes Geheimnis.

Aber psst!

Wir werden es nicht verraten.“

In Verbindung mit den dazu passenden Bildern setzt sich die Geschichte ganz automatisch in den Köpfen der Kinder fest. K2 hat bereits nach wenigen Malen Vorlesen angefangen den kleinen Prinzen anhand der Illustrationen und dem, was sie im Kopf behalten hat, nachzuerzählen.

 

Copyright: Loewe Verlag “Der kleine Prinz”

 

Anregende Illustrationen für die kindliche Begeisterung

Nicht nur die Texte, sondern auch die Zeichnungen, wenn ihr ihrer Ästhetik Ansichtssache, regen die Kinder zu vielen Fragen und Beschreibungen an.
„Mama, was ist ein Wandschirm?“
„Gibt es Affenbrotbäume wirklich?“
„Was heißt bändigen?“
„Schau mal, die Wurzeln der Affenbrotbäume haben den gesamten Planeten verschlungen!“

  Amazon-Affiliate-Link

Bei uns war dieses Buch bei K2 tatsächlich der Einstieg in die Bücherwelt. Nicht, dass wir nicht schon Bücher vorgelesen und zum Anschauen und Durchblättern angeboten. Aber „Der kleine Prinz“ hat sie sofort gefangen genommen und so sehr begeistert, dass ich ihr immer wieder daraus vorlesen muss. Als ich ihr erzählt habe, dass der Autor der Geschichte in Frankreich geboren wurde, hat sie das Buch gleich zum nächsten Büchertag mitgenommen und der französischen Auszubildenden gezeigt.

Das Buch – Die Fakten

Die Neuerzählung ist als handliches (fast) quadratisches Buch erschienen, das locker in jeden Schul- oder Kindergartenrucksack passt. Das Hardcover wurde mit Spotlack aufgepeppt. Das bedeutet bestimmte Elemente, wie der Titel, der Prinz, die Sterne und die anderen Planeten heben sich glänzend von der matten Beschichtung des Buchdeckels ab.

Der kleine Prinz

      • Bilderbuch durchgehend farbig illustriert von Antoine de Saint-Exupéry
      • Neuerzählung von Susan Nielsen
      • ab 4 Jahren, 1. Auflage 2017 
      • 40 Seiten, 17.5 x 18.8 cm 
      • ISBN 978-3-7855-8550-4
      • 6,95 € (D) / 7,20 € (A)

 

Ein tolles Buch über die Freundschaft und die Magie der Verbindung zu anderen Menschen in unserem Leben!

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

15 − 14 =