PixibuchChallenge_Geschichtenwolke_MintyAnchor_Titel_web

Unser Großer hat sich schon sehr früh für Bücher interessiert. Häufig war es so, dass die Bücher, die ihn interessierten für sein Alter noch etwas schwer zu verstehen waren oder zu sehr auf Kleinkinder ausgerichtet. Die Pixibücher von Carlsen waren für uns und für ihn genau richtig, mit dem optimalen Bild-Text-Verhältnis. Sie haben uns über viele Jahre begleitet. Daher freue ich mich ganz besonders, dass Miriam von Geschichtenwolke die Pixibuch-Challenge gestartet hat.

Warum Pixibücher?

Dadurch, dass sie so klein und leicht sind, sind die Bücher ideal für unterwegs: auf dem Spielplatz, im Wartezimmer, bei Familienfeiern oder einfach zuhause. Heute lesen wir sie eigentlich hauptsächlich zuhause, das kann sich aber wieder ändern, wenn K2 größer wird.

Die Bandbreite ist schier unendlich: Märchen, Kurzgeschichten zu jeder Jahreszeit und Anlässen wie Geburtstag oder Schulstart, Gute-Nacht-Geschichten, Sachbücher und und und. Natürlich auch die Buchreihen für kleine Fans bekannter Lieblinge wie Connie, Hexe Lilli, Bob, der Baumeister, Rabe Socke – aber auch eigener Figuren wie dem Fantasiewesen Pixi, Kapitän Sternhagel, Hansi Hase oder Vincent oder passend zu einem Thema bunt zusammengestellt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich die meisten der Bücher toll finde, aber bei manchen habe ich mich schon gefragt, ob man da keinen anderen Illustrator zur Hand hatte.

Hier wohnen unsere PixibücherUnsere Pixibücher wohnen, wie soll es anders sein, im Bücherregal im Kinderzimmer. Allerdings in einem eigenen kleinen Körbchen. Die Hälfte der Bücher haben wir inzwischen der Oma gegeben, damit sie auch bei sich einen Vorrat parat hat. Wenn wir unterwegs sind packe ich ein paar Bücher in die handgenähte Pixibuch-Tasche, die ich vor ein paar Jahren von treuepfand erstanden habe. Sie ist einfach perfekt, um bis zu zehn Bücher knickfrei zu transportieren.

 

Mein Lieblingsbuch?

Mich für ein Lieblingsbuch zu entscheiden, fällt bei der Menge und diesem riesigen Angebot ganz schön schwer. Ich glaube, am besten gefallen mir „Hexenfrühling“ und „Kapitän Sternhagel“. Zu sagen, dass wir Bücher bestimmter Figuren sammeln wäre übertrieben. Je nach aktuellem Interesse haben wir mal mehr nach Bob, der Baumeister, Rabe Socke, Pixi oder Ich habe einen Freund / eine Freundin Ausschau gehalten. Aber richtig gesammelt, im Sinne von „Wir brauche noch Buch Nummer“ haben wir nie.

Kapitän Sternhagels schönster Winter

Eröffnen möchte ich die Challenge mit einem sehr schönen Buch, das auch wenn Weihnachten schon vorbei ist, doch noch wunderbar in diese Jahreszeit passt: Kapitän Sternhagels schönster Winter.Ohne Knicke
Ein tolles Buch für kleinere Kinder. Die Bilder gehen vollflächig über zwei Seiten und der wenige Text hat genau die richtige Vorleselänge. Ich habe das Buch meiner Tochter vorgelesen, die wie ein Bienchen gerne hierhin und dorthin springt, und selten lange bei einer Sache verweilt. Das Büchlein hat sie von der ersten bis zur letzten Seite mitgemacht. Schön war auch, dass sich das Gelesene in den Bildern wiederspiegelt.

Worum geht es?

Kapitän Sternhagel wohnt in einem alten Boot am Strand. Er fühlt sich dort wohl, ist aber auch sehr einsam und wünscht sich nichts mehr als einen Freund. Als er eines Tages den kleinen Seehund Rudi rettet, ändert sich sein Leben vollkommen …

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

six − four =