Ach, wie wunderbar ist es doch im Zauberwald! Die Wolken schmecken nach Zuckerwatte, alle Einhörner sind immer stets vergnügt und jeder Tag ist ein Jauchzen und Genießen.

Toll, oder? „NEIN!“ Ein Einhorn ist da nämlich ganz anderer Meinung und wird deshalb kurzerhand nur noch „NEINhorn“ gerufen. Viel lieber als den süßen Glitzerkram, mag es sich im Schlamm wälzen und den Bauch mit angedatschten Äpfeln vollschlagen.

Und weil es ja auch noch etwas anderes geben muss, als die gut gelaunten immer fröhlichen Einhörner, macht es sich auf den Weg. An einem Fluss trifft es auf einen Waschbären, der entweder schlecht hört oder einfach nicht hören will. Dem Hund ist alles herzlich egal, vor allem das, was andere von ihm erwarten und die Königstochter ist sowieso grundsätzlich dagegen.

Mama sagt: Über den Mut anderer Meinung zu sein

Nur weil alle anderen etwas toll finden, muss man nicht derselben Meinung sein. Das „NEINhorn“ mag in erster Linie wie ein kleiner Trotzkopf wirken, doch ich finde dass da weit mehr dahinter steckt. Sich trauen, für seine Meinung einzustehen. Laut sagen, was einem nicht gefällt. Es lässt sich nicht zu Dingen überreden, die es nunmal nicht tun will. Sondern sagt, was es viel lieber tun würde. 

Nachdem es das auch seiner Familie endlich gesagt hat, erntet es tatsächlich auch Verständnis. Und so macht das kleine Einhorn, Verzeihung NEINhorn, dann auch endlich mal genau das, was es will.

Dabei trifft es auf andere Tiere, die wie es selbst sind. Nicht Mainstream, nicht angepasst und dann und wann genauso trotzig. 

Die Divergenz zwischen dem NEINhorn und seiner Familie spiegelt sich auch im Text wieder. Die Einhörner reimen nonstop und sind alle makellos. Das kleine NEINhorn dagegen spricht „normal“ und hat blauschwarze Ringe um die Augen. 

Die Mittlere sagt

„Das NEINhorn ist soooo lustig!“

Und so sehr sie auch Feen, Glitzer und Einhörner liebt, so kann sie sich doch auch gut mit dem NEINhorn identifizieren. „Nein, das will ich nicht.“, gehört hier quasi zur Grundausstattung. 

„Mama, ich ich sag auch immer Nein, wenn ich etwas nicht möchte.“

Ja, das tut sie. Mal laut und mal leiser. Mal aus Trotz, aus Müdigkeit oder weil sie eben schlicht und ergreifend einfach nicht will.

Nein! Doch! Was? Na, und.

Fakten

  • Titel: „Das NEINhorn“
  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Illustratoren: Astrid Henn
  • Verlag: Carlsen Verlag
  • ISBN: 978-3-551-51841-5 
  • Preis: 13,00€

Kennt Ihr schon „Das NEINhorn“? Wie ist das Buch bei Euch angekommen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

one × four =