Das Warten hat ein Ende. Mit „Das magische Pferd“ bringt Autorin Kristina Tiemann den dritten Band ihrer Lilly Flunker Saga heraus.

– Vorsicht Spoiler möglich –

Während Lilly noch am anderen Ende der Welt unterwegs ist, verschlägt es Victor gemeinsam mit seinen magischen Freunden nach Frankreich. Genauer gesagt, in die Bretagne. Während die kleine Truppe unwissend ihrem nächsten riesigen Abenteuer entgegenschreitet, erfahren wir viel über die Familie Montaud, die seit Generationen ein erfolgreiches Gestüt führt. Yvette und Bastian Montaud mit ihren drei Kindern Amelie und den älteren Zwillingen Jean und Paul. Gleich zu Beginn wird mehrfach erwähnt, dass Amelie eigentlich die Tochter von Yvettes Schwester Elisa ist. Den Vater des Mädchens hat diese nie erwähnt.

Doch Amelie ist sich deutlich bewusst, dass sie sich vom Rest ihrer Familie unterscheidet. Nicht nur äußerlich, auch wenn es sich bei den Kindern um drei ausgesprochene Schönheiten handelt, sondern auch in ihrem Wesen und ihren Talenten. Während sich ihre Brüder begeistert in das Abenteuer stürzen eine weiße Stute zu finden, ist Amelie lieber eins mit der Natur und seinen Bewohnern.

Teil 3 – Veränderungen bei Lilly Flunker

Lange habe ich auf den dritten Teil der Lilly Flunker Reihe gewartet. Und, was lange währt, wird am Ende gut, oder? Nach Band 1 „Lilly Flunker und der Heroldstab“ und Band 2 „Lilly Flunker- Victor und das Kristallherz“ kommen mit Band 3 ein paar Änderungen einher. Nicht nur, dass die Lilly Flunker Reihe nun unter K M. Tiemann statt unter Kristina Tiemann veröffentlicht wurde, außerdem wurden die Titel der ersten beiden Bände vereinheitlicht. Eine Entwicklung, die ich persönlich sehr schade finde. Sagt doch „Lilly Flunker – Victor und das magische Kristaherz“ doch wesentlich mehr aus als „Der magische Kristall – Die Lilly Flunker Saga“. 

Damit einher gehen auch Veränderungen bzw. wiederum eine Entschlackung des Buchcovers. Da ich alle drei Bände und die ersten beiden in ihrer vorherigen Optik kenne, fällt es mir schwer das aktuelle Buchcover losgelöst zu betrachten. Nein, die vorherigen Cover waren nicht knallig, aber sie haben einen Einblick gegeben. Mir und den Kindern gezeigt, wie sich die Autorin ihre Figuren vorstellt und hatten mehr Bezug zum Inhalt des Buches. Die neuen Layouts sind in kräftigen Farben gehalten, das dominierende Wesen hebt sich vor dem blasseren Hintergrund ab. 

Lilly Flunker oder besser Victor und das magische Pferd 

Das magische Pferd – Lilly Flunker Saga von K.M. Tiemann

Die Geschichte an sich ist nach wie vor toll. Auch wenn Lilly selbst in „Das magische Pferd“ keine Rolle spielt, glaube ich, dass Kristina Tiemann uns am Ende – wenn auch möglicherweise rückblickend – an Lillys Abenteuer teilhaben lässt. Gewohnt detailliert und auf Besonderheiten bedacht, führt uns die Autorin durch die Bretagne und an jede einzelne ihrer Figuren heran. 

Die parallel geführten Erzählstränge, die mich im Wechsel an Victors Reise mit seinen Gefährten und an den Geschehnissen rund um Amelie und die Familie Montaud teilhaben lassen, verstärken definitiv den Spannungsbogen der Geschichte. Da ich als Leserin aber nicht weiß, was mich erwartet und auf was unsere Protagonisten zusteuern, hätte ich mich über kleine Spannungshüpfer gefreut. Kleine Begebenheiten wie das erste Aufeinandertreffen von Jean und Paul mit der weißen Stute zum Beispiel waren ein toller kleiner Spannungsmoment. 

Doch als es dann plötzlich losging mit den Abenteuern und der Aufregung, wollte der Puls nicht mehr runter gehen, bis das Buch beendet war. Als hätte jemand hinter einem Baum gesessen und nur darauf gewartet mit einem lauten „Buh!“ hervorzuspringen, gab es mit einem Mal jede Menge Action, unerwartete Wendungen, neue Freunde und spannende Entwicklungen. Was für ein Weckruf! Eben noch war alles friedlich und ruhig, und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse.

In the End

Ich denke, dass man „Das magische Pferd“ durchaus noch um einige Inhalte hätte ergänzen können. Andererseits betrachte ich den dritten Band für mich als eine Art Pre-Book. Eine Einführung und Vorbereitung auf das was wir hoffentlich im Herbst 2020 in Band Vier der Lilly Flunker Saga erfahren dürfen.

Ich freue mich auf die weitere Reise von Victor, Lilly und ihren Freunden und hoffe, dass das Ende noch lange nicht in Sicht ist.

 

Das eBook „Das magische Pferd“ habe ich im Rahmen einer Buchverlosung bei lovelybooks gewonnen, das hat jedoch keinen Einfluss auf eine ehrliche Meinung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

1 × two =