Alea_Aquarius_Ruf_der-_Meere_MintyAnchor_Titel_webAuf Alea bin ich erstmals bei Alu von grossekoepfe aufmerksam geworden. Doch damals war K1 noch nicht im richtigen Alter. Ich habe die Rezension daher nur kurz überflogen und gedanklich ad Acta gelegt.

Vor ein paar Wochen bin ich bei LovelyBooks erneut über Tanya Stewner und Alea gestolpert. Diesmal jedoch, bin ich hängengeblieben. Aleas Geschichte klang spannend, anders und außergewöhnlich. Also habe ich mein Glück versucht und mich für die Leserunde mit Buchverlosung beworben. Ich hatte Glück und habe tatsächlich gewonnen!

Als das Buch dann endlich da war, mussten wir natürlich sofort loslesen.

Also worum geht es?

Alea ist ein junges Mädchen von 12 oder 13 Jahren. Über ihre Eltern weiß sie nichts. Seit sie denken kann, lebt sie bei ihrer Pflegemutter Marianne. Sie steht ihr bei, ist für sie da und hilft ihr dabei mit ihrer schweren Krankheit umzugehen. Eine Krankheit, die bereits Spuren an ihrem jungen Körper hinterlassen hat.
Als Marianne ins Krankenhaus muss, ändert sich alles. Verzweifelt und auf der Suche nach Halt und Sicherheit schließt sich Alea der Alpha Cru an. Zusammen mit Tess, Sammy und Ben macht sie sich auf die Suche nach ihrer Eltern.
Ein gefährliches Unterfangen: Die Alpha Cru ist mit dem Schiff unterwegs,  Alea jedoch muss isch vom Wasser fernhalten. Als ein Sturm aufzieht, verschärft sich Aleas Lage erheblich. Sie darf nicht ins Wasser fallen, doch andererseits scheint das Wasser sie magisch anzuziehen – kein Wunder, denn Alea ist ein Meermädchen wie sie erstaunt feststellen muss, als sie von einer Sturmböe über Bord ins Meer geschleudert wird. Wie soll sie mit dieser Entdeckung umgehen? Und welche Rolle spielt der geheimnisvolle Lennox, der sich der Cru ebenfalls angeschlossen hat?

Affiliate-Link

Rezension

Was mir besonders gut gefällt, ist der Einstieg. Tanya Stewner versteht es ihre Leser vom ersten Augenblick an zu fesseln. Sie lässt sie ohne Vorwarnung direkt in Aleas aufgewühlte Gefühlswelt eintauchen. In ihre Angst, die auf verschiedenen Ebenen greifbar ist. Ihre Angst vor kaltem Wasser, ihre Angst um Marianne, die sie liebt und niemals verlassen würde. Doch ihre Angst vom Jugendamt zu einer anderen Familie gebracht zu werden, ist groß, vielleicht sogar größer.

Alea ist hin- und hergerissen. Sie befindet inmitten eines Strudels aus Sehnsüchten, Geheimnissen und Gefühlen. Und so muss sie immer wieder aufs Neue entscheiden, ob sie auf ihren Verstand oder auf ihr Bauchgefühl hören soll: „Um jeden Preis weit vom Wasser weg bleiben“ gegen „Sich der Cru anschließen, geborgen sein, sich auf die Suche machen“.  Das Gefühl hin- und hergerissen zu sein zwischen sollen und wollen, zwischen Vernunft und Gefühl kann auch die Lesergruppe ab 10 Jahren bestimmt gut nachempfinden.

Die Bücher der Alea-Reihe sind keine in sich geschlossenen Abenteuer der Cru.  Sie ist eine Saga, die auf den letzten Seiten noch mehr neue Fragen aufwirft und den Suchtfaktor erhöht. Wie geht es weiter? Warum finden Alea und ihre Freunde an gerade diesem Strand in Holland auf so geheimnisvolle Weise eine Nachricht, die sie ausgerechnet in das sagenumwobene Loch Ness führt?

Auch wenn Alea als Meermädchen im Mittelpunkt steht, spielen nicht nur sie und Tess als Mädchen die alleinigen Hauptrollen. Sammy, Ben und Lennox sorgen für ein gutes Gleichgewicht. Die ganze Cru ist mit so angelegt, dass sich jüngere wie ältere Leser*Innen ebenso wiederfinden, wie schüchterne oder mutigere Jugendliche.

Aleas Geschichte ist rund um Geheimnisvoll und undurchdringlich wie das Meer. Die Buchcover spiegeln das sehr schön wieder: Der unergründliche Blick, den Alea aus ihren grünen Augen über ihre Schulter zurück wirft. Ein schönes Extra der Hardcover-Ausgabe ist auch die Haptik: Strudel und Blubberblasen des Wassers als Prägung und mit leicht mit Glitzer überzogen.

Mein persönliches Fazit

„Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“ ist ein wundervolles Abenteuer für junge Leserinnen und Leser. Eine gefühlvolle und spannende Geschichte voller Mut, Freundschaft, Zusammenhalt und Entscheidungen. Tanya Stewner hat mit Alea die Regale der Kinder- und Jugendliteratur meiner Meinung nach sehr bereichert!

Ich freue mich schon darauf Alea und die Cru auf ihrer weiteren Reise zu begleiten. Band 2 liegt schon bereit und bis Band 3 erscheint dauert es ja nicht mehr lange!

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

eighteen − five =