Schulranzen

Die ersten vier Wochen Schule sind vorbei. Als ich die Idee hatte, einen Rückblick über die ersten vier Schulwochen zu schreiben, dachte ich Wunder, was ich da alles zu erzählen haben würde. Aber mal ehrlich? So viel gibt es nicht zu sagen.

Neue Kinder, neue Lehrer, ein neuer Alltag. Die Schule macht zum Glück Spaß. Ach, aber wenn doch nur die Hausaufgaben nicht wären. Denn die machen nicht halb so viel Spaß wie der Unterricht. Experimente, fühlen und erleben steht dort immer wieder auf dem Programm. Wenn das nicht ein riesengroßes Plus ist, dann weiß ich auch nicht. Das große Schulkind hat die ersten mündlichen Abfragen, Kurztests und Schulaufgaben bereits hinter sich.

All die Aufregung, die sich in den vergangenen Wochen bis zum Zerreißen aufgebaut hat, ist inzwischen zwar nicht unbedingt verpufft, aber sie flaut nach und nach ab. Der Alltag übernimmt das Ruder. Der Unterricht, die Hausaufgaben und neue Schulfreunde rücken in den Vordergrund und rücken mehr und mehr in den Vordergrund. „Das Neue“ ist längst nicht mehr neu.

Die klaren Abläufe haben es den Kindern leicht gemacht, nach dem HomeSchooling, dem Wechselunterricht und den Sommerferien wieder in einen neuen Rhythmus zu finden. Die Morgenroutine wird zwar nicht großem Hallo begrüßt – „Mama, es ist noch mitten in der Nacht! Schau doch, draußen ist es noch dunkel!“ – Ja, das ändert aber leider nichts daran, dass es Zeit ist aufzustehen.

Wie waren die ersten Schulwochen für Euch und Eure Kinder? Hat sich Euer Alltag sehr verändert oder ist irgendwie doch alles beim Alten geblieben?

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.

nineteen − 15 =